Sonderpreis im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Baukulturpreis 2019

THERMOHAUS

THERMOHAUS
THERMOHAUS, Guben
Verfasser: 
Praeger Richter Architekten, Berlin
Bauherr/in: 
Gudrun Jordan
Kommune: 
Stadt Guben

Die kostengünstige Sanierung von in die Jahre gekommenen Einfamilienhäusern ist eine Aufgabe, die sich vor allem in ländlichen Gebieten häufig stellt. Das Thermohaus schlägt hier eine Lösung vor, die einerseits verblüffend einfach und kostengünstig, gleichzeitig aber auch energetisch effizient ist. Gleichzeitig ist sie mit einer zeitgenössischen und interessanten architektonischen Erscheinung verbunden. Dem alten Gebäude wird einfach eine neue Klimahülle aus Polycarbonatplatten übergestülpt, so dass die Struktur des Bestandes mit Ausnahme des Daches unverändert erhalten bleiben kann. Es entsteht unter der Polycarbonathülle ein zusätzlicher Wintergarten, der mit Ausnahme der kalten Wintermonate als zusätzlicher Wohnraum genutzt werden kann. Dank der Transparenz der Hülle kann der solare Energieeintrag unter minimalem Einsatz von Technik effizient genutzt werden, so dass nur an sehr kalten Wintertagen eine Heizung erforderlich ist. Vor den vorhandenen Bestandswänden entsteht durch die Polycarbonathülle ein Luftkollektor. Unter dem Dachfirst sammelt sich die warme Luft und erwärmt über einen low-tech Schlauch- Kollektor das Wasser für die Heizung und die Trinkwasserversorgung. Im Sommer entweicht die warme Luft durch Dachöffnungen, im Winter wird die Luft durch einen Kamin zusätzlich erwärmt. Insgesamt entsteht so ein energetisch sehr effizientes Gebäude mit minimalem technischem Aufwand. Der Umbau erfolgte in Eigenarbeit der Bauherren zu einem sehr geringen Budget.

Die Jury würdigt den interessanten und originellen Diskussionsbeitrag zur kostengünstigen energetischen Sanierung von Einfamilienhäusern mit einem Sonderpreis zum Brandenburgischen Baukultpreis für das Thermohaus.