Online-Seminar: Kosten im Bauwesen, insbesondere Freianlagen

Das Onlineseminar wird über die Software "GoToMeeting" mit technischer und didaktischer Unterstützung eines erfahrenen externen Dienstleisters durchgeführt. Rechtzeitig vor dem Webseminar erhalten Sie den Zugangslink sowie weitere Informationen an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse. Technische Voraussetzung für die Teilnahme am Webseminar ist ein Computerarbeitsplatz mit stabiler Internetverbindung und einer Soundkarte, Lautsprechern oder Kopfhörern (idealerweise Headset). Eine Anleitung für das Programm GoToMeeting finden Sie unter Download über den Seminarterminen.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich vor allem an Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten. Es ist aber auch für Hochbauarchitektinnen und Hochbauarchitekten sowie für Bauherrinnen und Bauherren von Interesse.

Methodik:
Vortrag und Diskussion, Fallbesprechung und -berechnung, Hinweise auf Verfahren und Datensammlungen.

Lernziel:
Am Ende des Seminars kennen die Teilnehmenden alle Grundlagen und Verfahren der Kostenermittlung und -kontrolle. Sie verstehen die Zusammenhänge von DIN 276 und HOAI 2021 (Leistungsbild Freianlagen) sowie die Widersprüche in beiden Regelwerken. Sie wissen, worauf es beim Planungsvertrag ankommt. Sie kennen Baukostendatensammlungen und können die Entwicklung von Preisen auf dem Markt für Bauleistungen einschätzen.

Inhalt:
Zu den Berufsaufgaben der Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten gehört unter anderem die wirtschaftliche Planung von Freianlagen (Außenanlagen und Freifläche, Bauwerksbegrünung). Darunter sind vor allem die Ermittlung und die Kontrolle der Baukosten zu verstehen. Grundlage der Kostenplanung war in den letzten Jahren die DIN 276-1:2008-12, Kosten im Bauwesen, Teil 1: Hochbau. Sie wurde jetzt aktualisiert und enthält zahlreiche Neuerungen. Die Kostenplanung von Architektinnen und Architekten steht seit jeher im Zusammenhang mit zahlreichen Rechtsvorschriften und technischen Regelwerken. Auch davon sind in den letzten Jahren zum Teil mehrere novelliert worden. Von besonderer Bedeutung sind die HOAI 2021, die DIN 277:2020-08 und im Jahr 2018 das Vertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch, welches als Grundlage für Architekten- und Ingenieurverträge dient.

Die Aufgaben der Kostenplanung nach DIN 276, insbesondere in der neuen Fassung, entsprechen weitgehend, aber nicht vollständig, den Teilleistungen der HOAI. Diese Unterschiede sind für Auftraggebende wie Auftragnehmende relevant und müssen im Vorfeld der Beauftragung geregelt werden.

  • Aufgaben der am Projekt Beteiligten bei der Kostenplanung nach DIN 276; Berücksichtigung der HOAI 2021 i. V. m. DIN 276 alte und neue Fassung
  • Rechtsvorschriften und technische Regeln in Bezug zur Kostenplanung; BGB, BauGB/LBO, DIN 277 (Überblick), VOB, STLB-Bau/GAEB
  • Gegenüberstellung und Erläuterung der DIN 276 alte und neue Fassung; Grundsätze, Begriffe, Kostengliederung, Abgrenzung Außenlagen und Freiflächen zu Verkehrsanlagen
  • Gegenüberstellung und Erläuterung der DIN 277 alte und neue Fassung; Grundsätze, Begriffe, Bezugseinheiten der Kostenplanung und Kennwerte
  • Verfahren der Kostenermittlung und geeignete Kostenkennwerte
  • Kostenkontrolle und Kostensteuerung, Umgang mit Planungsänderungen; Strukturen, Änderungsmanagement, Soll-Ist-Vergleich, Bewertung, Prognose
  • Rechtsgrundlagen zur Kostenplanung, Empfehlungen zum Leistungsbild; Beschaffenheitsvereinbarung, Haftung, Märchen von den Kostentoleranzen

Unterrichtseinheiten: 8

Termin: 
Di, 27. September 2022 - 9:00 bis 17:00
Veranstalter: 
Brandenburgische Architektenkammer
max. Teilnehmerzahl: 
25
Themengebiet: 
Wirtschaftlichkeit des Planens und Bauens
Referenten: 
Univ.-Prof. (em.) Dr.-Ing., Dipl.-Wirtsch.-Ing. Wolfdietrich Kalusche, Architekt und Wirtschaftsingenieur, Cottbus
Gebühr (Mitgl.|Absolv.|Gäste): 
80,00 €
80,00 €
160,00 €