Fort- und Weiterbildung der Brandenburgischen Architektenkammer

Die Fort- und Weiterbildung von Architektinnen und Architekten im Land Brandenburg umfasst, wie in anderen Bundesländern auch, zwei wichtige Bereiche:

  • die zweijährige Berufspraxis der Absolventinnen und Absolventen, die auf die Aufnahme in die Architektenkammer orientiert ist und
  • die laufende Fort- und Weiterbildung der Mitglieder der Architektenkammer.
  • Beide basieren auf dem Brandenburgischen Architektengesetz von 2016 und der "Fortbildungs- und Praktikumsordnung der Brandenburgischen Architektenkammer".

Die Übersicht des gemeinsamen Seminarprogrammes der Brandenburgischen Architektenkammer und der Berliner Architektenkammer finden ebenso wie die detaillierte, monatliche Seminarübersicht unter dem Hauptregister Fort- und Weiterbildung direkt mit dem Titel Seminarkalender. Dort finden Sie auch das Anmedeformular für die einzelnen Seminare als pdf-Datei.

Zweijährige Berufspraxis der Absolventinnen und Absolventen
Die Brandenburgische Architektenkammer unterstützt die Durchführung der zweijährigen Berufspraxis für Absolventinnen und Absolventen nach abgeschlossener Hochschulausbildung. Damit sie ihre volle Verantwortung wahrnehmen und den Erfordernissen der Gesellschaft entsprechen können, werden ihnen in dieser Zeit praktische Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt. Die zweijährige Berufspraxis muss wesentliche Berufsaufgaben nach § 3 und berufsbegleitende Fortbildungsmaßnahmen umfassen. Der Nachweis über die praktische Berufstätigkeit erfolgt durch die Darstellung des beruflichen Werdeganges, den Nachweis eigener Arbeiten und die Vorlage von Arbeits-
oder Dienstzeugnissen sowie Zertifikaten. Die berufsbegleitenden Fortbildungsmaßnahmen müssen auf den Gebieten öffentliches Baurecht, privates Baurecht, Baupraxis, Wirtschaftlichkeit des Planens und Bauens sowie Management und Kommunikation nachgewiesen werden. Näheres regelt die Fortbildungs- und Praktikumsordnung.

Berufsbegleitende Fortbildungsmaßnahmen
Das Brandenburgische Architektengesetz nennt unter den Berufspflichten der Architektinnen und Architekten die Pflicht, sich beruflich fortzubilden und sich dabei auch über die für ihre Berufsausübung geltenden Bestimmungen zu unterrichten. Anliegen der Brandenburgischen Architektenkammer ist es, ihren Mitgliedern, die in ihrer
beruflichen Arbeit hohen Belastungen ausgesetzt sind, solche Angebote zu unterbreiten, die es ihnen erlauben, ihrer Pflicht zu genügen und daraus einen Gewinn für die Qualität
ihrer Arbeit zu ziehen. Indem sich die Architektenkammer für die Fort- und Weiterbildung engagiert, und mit Nachdruck auf die Erfüllung dieser Pflicht achtet, will sie ihren Beitrag zur Qualitätssicherung, zur Image- und Profilbildung leisten.

Verpflichtung und Angebot
Die Verpflichtung zur Fort- und Weiterbildung ergbit sich aus dem Gesetz. Die Teilnehmer erhalten jeweils Fortbildungszertifikate. Der  Kammer obliegt die Überprüfung.

Zusammenarbeit Architektenkammer Brandenburg mit der Architektenkammer Berlin
Mit Beginn des Jahres 2004 kooperieren wir im Bereich der Fort- und Weiterbildung mit der Architektenkammer Berlin. Beide Kammern geben jährlich einen gemeinsamen Fortbildungsflyer heraus.

Eine Übersicht des gemeinsamen Seminarprogrammes können Sie auf der Seite der Architektenkammer Berlin einsehen.

Die Brandenburgische Architektenkammer und Landesverband Berlin/Brandenburg des vhw e. V. - Bundesverband für Wohneigentum, Wohnungsbau und Stadtentwicklung haben eine Vereinbarung getroffen, bei der Fortbildung ihrer Mitglieder zu kooperieren. Mitglieder der Brandenburgischen Architektenkammer können Seminare und Tagungen des vhw-Landesverbandes Berlin/Brandenburg zur vhw-Mitgliedsgebühr besuchen.
https://www.vhw.de/fortbildung/