Sonderpreis im Rahmen des Brandenburgischen Baukulturpreises 2015

Turmberg Lebus - Visualisierung der Bischofsburg

Bilder: Architekt
Verfasser: 
Dipl.-Ing. Markus Thelen, Netzeband, BW&P Landschaftsarchitekten BDLA
Tragwerksplanung: Ruppiner Ingenieurgesellschaft, Neuruppin
Bauherr: 
Amt Lebus
Kommune: 
Stadt Lebus

Die alten Befestigungsanlagen, Siedlungsgebäude und drei Wehrtürme aus mittel- und spätslawischer Zeit auf dem Turmberg Lebus wurden in den 1930er und 1960er Jahren ausgegraben. 2012 entdeckte man überraschend bei den Bauarbeiten zu diesem Projekt einen noch älteren Burgfried.

Diese alten Anlagen wurden mit Cortenstahlwänden umrandet und mit Rasen bedeckt, teilweise auch im Straßenpflaster nachgebildet. Dies schützt die originalen Bauteile und macht sie durch die Grundrissnachbildung wieder erlebbar. Der verwendete Cortenstahl, ein bewusster Akt der Verfremdung, ist gleichzeitig ein würdevoll alterndes Material, das sich durch seine Farbe – einem Erdton – wunderbar in die Landschaft einfügt. Eine neue Brücke - ebenfalls mit Cortenstahl verkleidet - führt zurückhaltend an alter Stelle über den Burggraben.

Dem Landschaftsarchitekten ist hier eine abstrakte Nachzeichnung der alten Befestigungsanlagen mit großer Authentizität und gleichzeitig harmonischer Einfügung in die Landschaft gelungen.