Do, 22. August 2019

Tag des nachhaltigen Planens und Bauens - 05.09.2019! Hier finden Sie mehr Infos und können sich anmelden.

5. September 2019, ab 9:30 Uhr in der ILB Potsdam

„Dem Bauwesen kommt eine aktive Rolle bei der Umsetzung von Ressourceneffizienz und Klimaschutz zu, schließlich ist die Baubranche einer der ressourcenintensivsten Wirtschaftszweige weltweit und bietet somit gleichzeitig auch entsprechend große Optimierungs- und Einsparpotenziale.“ Mit diesen Worten von Reiner Nagel, dem Vorstandsvorsitzenden der Bundesstiftung Baukultur laden die Kooperationspartner MIL, BBIK und BA zum 3. Tag des Nachhaltigen Planens und Bauens in Brandenburg nach Potsdam in die Räume der ILB ein.

Reiner Nagel wird dort auch den zentralen Vortrag halten. Unter dem Titel Baukultur und Nachhaltigkeit zeigt er auf, wie die drei Säulen der Nachhaltigkeit Ökologie, Ökonomie und Soziales durch unsere Kultur zusammengehalten werden. Der Baukultur kommt gerade in Hinblick auf die Nachhaltigkeit hier eine Schlüsselposition zu: „Umwelt- und klimapolitische Ziele können nur durch interdisziplinäre und kooperative Zusammenarbeit aller Beteiligten sowie eine ganzheitliche und integrale Planung erreicht werden, sprich: mit mehr Baukultur.“

Dieser Vortrag wird nicht unkommentiert bleiben, denn in einer Podiumsdiskussion werden Reiner Nagel, Christian Keller, Präsident der BA, Matthias Krebs, Präsident der BBIK und Ministerin Kathrin Schneider das Thema vertiefen. Unser Moderator Dr. Thomas Welter, GF des BDA wird die Stimmen des Publikums hier einfließen lassen.
In der Mittagspause gibt es auch die Gelegenheit die aktuelle Ausstellung der Ergebnisse des Bundeswettbewerbs "HolzbauPlus – Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen" 2018 anzusehen und bei einem Kaffee darüber ins Gespräch zu kommen.
Am Nachmittag versuchen drei Workshops die Breite des Nachhaltigen Planens und Bauens an praktischen Beispielen und in lösungsorientierten Diskussionsrunden abzubilden. Themen werden in diesem Jahr sein:

1. Nachhaltigkeit in der Bauleitplanung umsetzen, heißt ein sicheres planerisches und politisches Fundament schaffen für die Realisierung nachhaltiger Gebäude.
2. Bauen im Bestand mit nachwachsenden Rohstoffen bedeutet immer Weiterentwicklung der Werte, die im Bestand stecken, städtebaulich, planerisch, konstruktiv, genehmigungstechnisch, funktional und gestalterisch. Die Königsdisziplin der Baukultur.
3. Naturlösungen zum Anfassen sind moosbasierte Fassadenfilter für eine bessere Luft, innovative Brandschutzbeschichtungen für Holzkonstruktionen und biobasierte Beschichtungen.

Hinweis:
Bitte melden Sie sich für die kostenfreie Veranstaltung bis zum 30.08.2019 unter ahting@ak-brandenburg.de an. Die Veranstaltung wird als Fortbildung der Brandenburgischen Architektenkammer anerkannt.
Weitere Informationen zum Programm, Referenten und den Workshops erhalten Sie hier zum Herunterladen.