Do, 15. Juni 2017

Rückschau: Eröffnungsfest der Open-Air-Ausstellung in der Gemeinde Kloster Lehnin

Großes Eröffnungsfest zum Auftakt von Stadt-Land 03 in der Gemeinde Kloster Lehnin

Ein buntes Rahmenprogramm erwartete die rund 200 Besucher des großen Eröffnungsfestes der diesjährigen Open-Air Ausstellung Stadt-Land gestalten 03 in der Gemeinde Kloster Lehnin am 9. Juni: Auf dem Platz vor dem Amtshaus präsentierten regionale Hersteller und Initiativen ihre Produkte und viel Informatives. Bald richtete sich der Blick auf die Bühne: Nach gelungenen Tanz- und Musikdarbietungen, an denen auch die Allerjüngsten beteiligt waren, hieß Bürgermeister Uwe Brückner alle Kloster LehninerInnen und ihre auswärtigen Gäste willkommen. Zum Auftakt charakterisierte der Bürgermeister seine Gemeinde. Er hob die besondere Ausdehnung Kloster Lehnins auf einer Fläche von 200 Quadratkilometern hervor und er betonte landschaftliche und baukulturelle Besonderheiten als hohes Gut. Einen weiteren Willkommensgruß überbrachte Gastgeber Pfarrer Matthias Blume. Als Hausherr freute sich der Vorstand des Evangelischen Diakonissenhauses sichtlich über das rege Treiben auf dem ehrwürdigen Klostergelände.

Dr. Simone Oelker lud dann die weiteren Sprecher auf das Podium und führte das Gespräch mit den insgesamt sechs Aktiven der Eröffnungsfeier: Vorstandsmitglied Dr. Achim Krekeler vertrat die Brandenburgische Architektenkammer. Der auf den Umgang mit historischen und denkmalgeschützten Baulichkeiten spezialisierte Architekt berichtete vom hohen Wert des baukulturellen Erbes, insbesondere in ländlichen Gemeinden, und vom gemeinschaftsbildenden Potential der Bauwerke. Frank Segebade, der das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung vertrat, betonte, wie wichtig das Interesse und die Kooperation der Bürgerinnen und Bürger für die Pflege und Erhalt ihrer baukulturellen Schätze seien. Ihr Rückhalt sei eine wesentliche Bedingung dafür, dass Programme und Initiativen des Ministeriums auf der regionalen und lokalen Ebene tatsächlich greifen könnten. Mit Dr. Lieselotte Martius und Michael Böttcher kamen dann die beiden Vertreter von Stadt-Land gestalten 01 und 02 in Plaue in Brandenburg (Havel) und Letschin im Oderbruch zu Wort. Mit Begeisterung berichteten beide von den positiven Folgen der Initiative und des Ausstellungsformats der brandenburgischen Architektenkammer: Tatsächlich wurden in diesem Frühjahr die erforderlichen Finanzmittel zur Restaurierung der Alten Plauer Havelbrücke (Jugendstilbrücke in Stahlkonstruktion) bewilligt. Und in Letschin werden langsam Veränderungen im Umgang mit dem §35 Baugesetzbuch spürbar, sodass es leichter wird, die noch erhaltenen kulturlandschaftsprägenden Vierseithöfe, die sogenannten Loosegehöfte, zu erhalten, zu pflegen und mit neuem Leben zu erfüllen.

Die Kuratorinnen des teams BEST erklärten anschließend weitere Elemente des Formats Stadt-Land gestalten. Dr. Nicola Bröcker stellte wesentliche Ergebnisse der Fragebogenaktion vor, die zum Auftakt des Projekts rund 150 Kloster LehninerInnen aller Altersgruppen ausgefüllt hatten. Dr. Celina Kress erläuterte die Einbeziehung der Bewohner als Stadt-Land Aktivisten auf den großformatigen Porträts der Open-Air Galerie, die an den Fassaden des Elisabethhauses und des Königshauses zu betrachten sind. Dann lenkte sie den Blick auf die Faltkarte, die zu EinblicksOrten und LieblingsOrten in den 14 Ortsteilen der Gemeinde führt. Das wichtige Kommunikationsmittel des Gesamtprojekts führt ebenso durch die Ausstellung auf dem Klostergelände selbst wie auch durch die große Flächengemeinde.

Abschließend kam Bürgermeister Brückner erneut zu Wort und fasste die Ziele der Gemeinde zusammen, die im Rahmen des Sommers vorangebracht und am 29. September beim Architekturgespräch mit überregionalen Akteuren bearbeitet werden sollten: das Zusammenwachsen und ein Masterplan für die Gesamtentwicklung der Gemeinde, Weiterentwicklung der Mobilitätsinfrastruktur, sowie die weitere Verbesserung des touristischen Gesamtauftritts.

BU: Litfaßsäulen vor der Lehniner Klosterkirche, v. l. n. r. Dr. Simone Oelker (team BEST), Hans-Joachim Stricker (MIL), Beate Wehlke und Dr. Achim Krekeler (Brandenburgische Architektenkammer), Dr. Celina Kress (team BEST), Bürgermeister Michael Böttcher (Letschin, Stadt-Land gestalten 02), Dr. Nicola Bröcker (team BEST), Ortsvorsteherin Dr. Lieselotte Maritus (Plaue, Stadt-Land gestalten 01), Frank Segebade (MIL), Bürgermeister Uwe Brückner (Lehnin, Stadt-Land 03)

Fotos: Winfried Mausolf, 2017