Gedenkstätte

Gedenkstätte
Bundesstraße 320, nach dem Ortsausgang Jamlitz in Richtung Guben
03172
Schenkendöbern
Architekt(en): 
Martin Bennis (Berlin)
Bauherr(en): 
Gemeinde Schenkendöbern
Programm: 
Treffpunkt Führungen: Waldparkplatz

Ein Stahlband im Wald spannt einen Rahmen um das Gräberfeld des ehemaligen sowjetischen Speziallagers Jamlitz. Nach Art eines Absperrbandes markiert es mit einer eindringlichen Geste die Ausdehnung der Flächen, wo zwischen 1945 und 1947 an den Haftbedingungen gestorbene Gefangene verscharrt wurden. Drei Ausstellungstafeln aus transluzentem Glas informieren über die Geschichte des Speziallagers.