Sonderpreis im Rahmen des Brandenburgischen Baukulturpreises 2015

Antivilla am Krampnitzsee in Potsdam

Bilder: Architekt
Verfasser: 
Prof. Dipl.-Ing. Arno Brandlhuber, Berlin
Prof. Dipl.-Ing. Markus Emde, Dipl.-Ing. Thomas Burlon, Berlin
Bauherr: 
Prof. Arno Brandlhuber
Kommune: 
Landeshauptstadt Potsdam

Ein Umbau der VEB Obertrikotagenfabrik am Krampnitzsee in Potsdam nutzt diese DDR-Sparkonstruktionsruine aus den 1980er Jahren nach dem Umbau als Wohnsitz und Künstleratelier. Erhalt und bewusster Umgang mit dem Bestand standen im Vordergrund. Durch wenige gezielte Eingriffe, wie die neuen groben Öffnungen – ein künstlerischer Akt mit Vorschlaghämmern von Freunden und Familie – wird der Blick auf den See und den Eichenwald auf der anderen Seite „gerahmt“: Gleichzeitig gibt das Herausbrechen aus dem Mauerwerk den Blick auf das Lehrstück der Maurerlehrlinge aus DDR-Zeiten frei. Die Geschichte des Hauses wird durch diese Vorgangsweise und den Erhalt lesbar und die Belichtung der großen Wohnfläche durch die Größe der Öffnungen möglich.

Die Architekten haben durch die intelligente Auseinandersetzung mit dem Energieverbrauch einen neuen Weg aufgezeigt – statt der energetischen Standardsanierung durch Dämmung der Außenwände ist hier ein zwiebelartiger Gedanke der Wärmebereiche umgesetzt. Die innere Schale – eine Fläche von 60qm um den offenen Kamin und die Sauna – wird durch einen dichten Vorhang zur kühleren Zone abgetrennt. Ein altes Prinzip der Bauernhäuser wird hier wieder angewendet.
Im Sommer wird der Vorhang geöffnet und die 250qm Fläche, von Künstlern gestaltet, wird genutzt. Eine feste Ortbetonstruktur in der Mitte des multifunktionalen Raumes bildet den Kern des Gebäudes, eine Treppe führt auf das neue Dach. Hier wurde die alte Dreiecksbinderkonstruktion durch ein WU-Betonflachdach mit markant auskragendem Wasserspeier ersetzt und der Blick auf den See und die Landschaft öffnet sich.

Ein spannender neuer, alter Gedankenansatz im Umgang und Erhalt von ruinösen Bauwerken, ein Neunachdenken über Verordnungen und Restriktionen ist hier entstanden und ein großartiges Experiment als Gleichnis für junge Architekten.