Nominierung im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Baukulturpreis 2013

Lehrerhäuser im Bauhaus-Ensemble der ehemaligen ADGB-Schule Bernau

Lehrerhäuser im Bauhaus-Ensemble der ehemaligen ADGB-Schule Bernau
Lehrerhäuser im Bauhaus-Ensemble der ehemaligen ADGB-Schule Bernau
Verfasser: 
Dipl.-Ing. Winfried Brenne, Berlin
Brenne Gesellschaft von Architekten mbH
Bauherr: 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen, Baubereich Bernau
Kommune: 
Stadt Bernau

Die Lehrerhäuser sind Bestandteil der ehemaligen Bundesschule des Allgemeinen Deutschen
Gewerkschaftsbundes (ADGB) in Bernau und wurden 1929/1930 nach einem Wettbewerbsentwurf
von Hannes Meyer gebaut.
Ganz besonders ist die Anlage der mit gelbem Klinker verkleideten Häuser dadurch gekennzeichnet,
dass sie sich zur Straßenseite hin zurückhaltend eingeschossig, zur Gartenseite hin, einer sanften
Topographie folgend jedoch zweigeschossig zeigt. Ursprünglich hatte die Gartenfassade einen offenen,
luftigen Charakter mit offenen Terrassen zum schönen Landschaftsraum hin. Dank der hervorragenden
denkmalgerechten Sanierung der Häuser im Jahr 2011 konnten die über Jahre gewachsenen baulichen
Veränderungen, insbesondere die zu Wohnräumen geschlossenen Terrassen, wieder zurückgebaut und der
ursprüngliche Entwurf in seiner bauzeitlichen Fassung herausgearbeitet werden.
Darüber hinaus konnte mit behutsamen Eingriffen in die Bausubstanz die bauphysikalisch nicht
 unproblematische bauzeitliche Stahlbetonskelettkonstruktion denkmalverträglich energetisch
verbessert werden, das Dach und die Sohlplatte gedämmt sowie die Stahlfenster durch neue thermisch
getrennte Stahlfenster ausgetauscht werden. Durch die vorbildliche Sanierung der Häuser, Freilegung der ursprünglichen Gebäudestrukturen und insgesamte Erneuerung der Gebäudeinstallationen ist die
architektonische Gesamtkonzeption des Bauhausensembles wieder sichtbar und erlebbar.