Initiative im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Baukulturpreis 2013

Kultur- und Unterhaltungseinrichtung Weltspiegel in Cottbus

Kultur- und Unterhaltungseinrichtung Weltspiegel in Cottbus
Kultur- und Unterhaltungseinrichtung Weltspiegel in Cottbus
Verfasser: 
Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Weineck,Cottbus ARCON Bauplanungs- und Bauüberwachungsgesellschaft mbH
Dipl.-Ing. (FH) Alexander Fehre, Innenarchitekt, Stuttgart
Bauherr: 
Ralf Zarnoch
Kommune: 
Stadt Cottbus

Sehr viel Mut gehört dazu, am Rand der Cottbuser Innenstadt das erste Kinogebäude in Berlin und Brandenburg aus dem Jahr 1911 wieder zu beleben.

Der ‚Weltspiegel‘ steht für das Erlebnis Film. Diese Faszination und der historische Ort haben beim Initiator, Bauherrn und Betreiber, Ralf Zarnoch, eine tiefe Spur gezogen. Mit großer Intensität hat er sich mit dem Ort, dessen Geschichte und möglichen Konzepten für eine zukunftsfähige Nutzung auseinandergesetzt. Es ist sein Kino geworden. Viel Kraft und Leidenschaft steckt in der Sanierung und der Erweiterung des Hauses. Seine Erläuterungen dazu bei Führungen, helfen dieses nachzuvollziehen. Alle die an der Sanierung mitwirkten, hat er sicherlich angesteckt.

Insbesondere im großen Saal spürt man, dass der Anspruch an die Raumgestalt schon vor über 100 Jahren weit über einer funktionalen Reduktion heutiger Großkinos lag. Mit großer Liebe zum Detail hat Ralf Zarnoch diesen Mythos aufgetaut und in die Zukunft transportiert. Einen Kulturort für Cottbus hat Ralf Zarnoch geschaffen und betreibt diesen auch mit der selben Leidenschaft.

Unsere Städte brauchen Bauherren mit Leidenschaft, die auch neben allem wirtschaftlich Notwendigen einen hohen kulturellen Anspruch haben. Solche Initiatoren, Bauherren und Betreiber, wie Ralf Zarnoch, deren Engagement viele bewegt und sicherlich zur Nachahmung anstiftet.