Nominierung im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Baukulturpreis 2011 Kategorie Neubau Sozial- und Gewerbebau

Polizeiwache Luckenwalde

Polizeiwache Luckenwalde
Polizeiwache Luckenwalde
Verfasser: 
Dipl.-Ing. Reiner Becker, Berlin und Potsdam Reiner Becker Architekten BDA
Bauherr: 
BLB Baumanagement Süd-Ost, NL Frankfurt (Oder)
Kommune: 
Luckenwalde

Das Gebäude steht an einer exponierten Stelle der Stadt Luckenwalde. Die ehemalige Fabrikanten-Villa wurde sorgfältig renoviert und für die Zwecke der Polizei umgestaltet. Der einzige bedeutende Eingriff war die Unterbringung der Fluchttreppe. Sie ist ohne nennenswerte Störung des denkmalgeschützten Bauwerkes erfolgt.

Der Neubau des Gebäudekomplexes des Schutzbereiches ist mit der vertikal weiß-anthrazit gegliederten Fassade von der Innenstadt kommend Hintergrund der hell grauen Villa. Er ist zurück gesetzt und bildet einen zu beiden Seiten offenen Platz. Die gewählte Fassadenstruktur mit den weißen scheibenartigen Fassadenstützen erlaubt, verschiedene öffentliche und nichtöffentliche Funktionen hinter einem einheitlichen Erscheinungsbild unterzubringen. Die anthrazitfarbenen Lochbleche lassen das Licht durch, sie dienen als Sonnenschutz, bei den Brüstungen, bei den Garagentoren und -wänden sind sie mit Neoprenstopfen geschlossen. Die Form des U-förmigen Gebäudes mit der strengen Fassade vermeidet den Eindruck einer Festung.

Für die Nutzung sind gerade, in der ganzen Länge einsehbare Flure erforderlich. Die Verfasser wollten jedoch den einzelnen Büros unterschiedliche Formen geben. Dies erreichten sie durch die mit den Flurwänden nicht parallelen Fassaden. Dieser Gebäudegrundriss ist für die Form des Vorplatzes vorteilhaft. Im Erdgeschoss ist im Eingangsbereich die Fassade zurückgezogen, wodurch der Eingang betont und mit Regenschutz versehen ist.

Den Architekten ist es gelungen, für eine städtebaulich und funktionstechnisch schwierige, in der technischen Ausstattung anspruchsvolle Aufgabe eine überzeugende Lösung zu präsentieren, die in enger Zusammenarbeit der Fachdisziplinen erreicht wurde.