Anerkennung im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Baukulturpreis 2011 Kategorie Städtebau und Landschaftsplanung

Freundschaftsinsel Potsdam

Freundschaftsinsel Potsdam
Freundschaftsinsel Potsdam
Verfasser: 
Dipl.-Ing. Jörg Michel, Berlin POLA Landschaftsarchitekten BDLA
Bauherr: 
VIP Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH
Kommune: 
Potsdam

Die Neugestaltung des Freiraumes zwischen dem bereits existierenden Gartendenkmal Freundschaftsinsel und der baulichen Erweiterung der Langen Brücke verdient nach Ansicht der Jury eine Anerkennung im Rahmen dieses Preises. Der Brückenneubau verkürzte den Freiraum der Insel um 16 m und brachte eine Geländeerhöhung von maximal 2,5 m mit sich. Dass die dadurch erforderlichen Abstufungen des Geländes von der Brücke her lediglich als Streifen, vom Gartendenkmal aus jedoch als unregelmäßig verteilte, niedrige Böschungskanten wahrgenommen werden können, sieht die Jury als gelungene Gestaltung an. Mit der neu hinzu gefügten Platzfläche entlang der Brücke wird ein Aufenthaltsraum mit freiem Blick auf den Landschaftsraum der Freundschaftsinsel geschaffen. Der bauliche Abschluss entlang der Brücke wird durch eine Heckenpflanzung verborgen.

Die Skulptur der Liegenden wurde aus dem vorherigen Zustand übernommen, sie signalisiert am neuen Standort dem Besucher für welche Nutzung die Wiese gedacht ist. Mit dieser Gartenanlage wird an die ehemals existierende Gestaltung angeknüpft, diese jedoch mit geschickt eingefügten Elementen neu akzentuiert. Die gekonnte Verbindung dieses Gartenabschnitts mit dem neuen Stadtzugang an der Langen Brücke stellt eine gelungene gartenkünstlerische Leistung dar.