Brandenburgischer Architekturpreis 2007 für zukunftsfähiges Wohnen und Arbeiten

Haus Michael in Althüttendorf

Haus Michael in Althüttendorf
Haus Michael in Althüttendorf
Verfasser: 
Dipl.-Ing. Johannes Modersohn Modersohn & Freiesleben Architekten BDA, Berlin
Bauherr: 
Annette Michael
Reinhard Binder
Kommune: 
Gemeinde Althüttendorf

Das Haus Michael in Althüttendorf wird mit dem Brandenburgischen Architekturpreis 2007 ausgezeichnet, weil es einen überzeugenden Ansatz zum innovativen und doch einfühl-samen Bauen von ohnhäusern im dörflichen Raum, aber auch darüber hinaus, darstellt. Auf den dörflichen Raum bezogen liegen die Qualitäten in den formalen, maßstäblichen und materialmäßigen Bezügen zum Ort, die hergestellt sind, ohne dass deshalb das Haus in seiner
Eigenständigkeit nicht in Erscheinung treten würde. Was das Haus als solches betrifft, bietet es eine faszinierende Dialektik zwischen Begrenzung und Weite, und dies nicht nur optisch und räumlich, sondern auch durchaus im Sin-ne von wirtschaftlichem Aufwand und Effekt. In seiner lapidaren technischen und materialbezogenen Ausführung besitzt es eine überzeugende Gleichzeitigkeit von Unvoreingenommenheit und Sorgfalt, von Unaufdringlichkeit und starker Präsenz. Sein modellhafter Charakter in Bezug auf Wohnhausbau besteht auch darin, dass eine Art von Prototyp angeboten wird, der eine verdichtete Bebauung durch Fügung mehrerer Einheiten bei gleichzeitig möglicher Varian-tenbildung zulassen würde. Damit wird en passant auch ein Denkanstoß zur
Diskussion um Zersiedelung, Flächenverbrauch und Infrastrukturaufwand durch Einzelhausbebauung
geleistet. Haus Michael ist stark und einfach im Konzept und zeigt Möglichkeiten auf, die weit über sich selbst hinausweisen.