Anerkennung im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Architekturpreis 2005 für die städtebauliche Neuordnung/Sanierung

Auditorium Maximum der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder)

Auditorium Maximum der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder)
Auditorium Maximum der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder)
Verfasser: 
Dipl.-Ing. Carl Schagemann
Dipl.-Ing. Claudia Schulte, Potsdam
Bauherr: 
Land Brandenburg, vertreten durch das Liegenschafts- und Bauamt Frankfurt (Oder)
Kommune: 
Stadt Frankfurt (Oder)

Die Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) ist seit Anfang der 90er Jahre ein prägender Bestandteil des Zentrums der Stadt. Durch das Land Brandenburg wurde mit der Investition in den Umbau eines ehemaligen Lehrgebäudes zum Seminar- und Hörsaalgebäude - Auditorium Maximum - ein wesentlicher Beitrag zur Stärkung der Universität und der Innenstadt in Frankfurt (Oder) geleistet.

Durch die Architekten wurde das Gebäude, entgegen des ursprünglichen Bestandes, zur Stadt geöffnet. Die Funktionalität zwischen Stadtraum, Eingangszone und großem Hörsaal wurde im positiven Sinn entscheidend verändert. Eine neue Transparenz befördert die optische Kommunikation zwischen Innenraum und Stadtraum hervorragend.

Der umgebaute und akustisch ausgezeichnete Hörsaal wird durch eine Vielzahl von, in Teilen flexiblen, Seminarräumen und Büroräumen der Universitätsverwaltung umgrenzt. Mit der Reduktion der Materialwahl und die akzentuierte Farbigkeit gelang es den Architekten nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch, das Gebäude auf hohem Niveau in die Gegenwart zu transferieren aber auch zukunftsfähig zu machen.

Mit dem Audimax in Frankfurt (Oder) ist es den Architekten in anerkennenswerter Weise gelungen, mit Respekt und Selbstbewusstsein den Umbau eines bestehenden Gebäudes der jüngeren Vergangenheit beispielgebend zu verwirklichen.