Brandenburgischer Architekturpreis 2005 für Landschaft und Freiflächen als Teil der Stadtbaukultur

Gestaltung eines Grünzuges und ökologische Aufwertung der Egelneiße in Guben

Gestaltung eines Grünzuges und ökologische Aufwertung der Egelneiße in Guben
Gestaltung eines Grünzuges und ökologische Aufwertung der Egelneiße in Guben
Verfasser: 
Dr. Burkhardt Schulze, Guben
Bauherr: 
Stadt Guben
Kommune: 
Stadt Guben

Die im 15. Jahrhundert als Umflutkanal zur Entlastung der Neiße bei Hochwasser gebaute Egelneiße wurde durch Rückbau und Neugestaltung für das städtische Umfeld erlebbar gemacht. Als Symbiose ökologischer, ingenieurbiologischer und städtebaulicher Aspekte ist ein tragfähiges Konzept für die Nutzung des über Jahrzehnte im Stadtbild vernachlässigten Areals entwickelt worden.

Mit dem Preis ehrt die Jury den integrierten konzeptionellen Ansatz und die kreative Nutzung des innerstädtischen Potenzials "Wasser und Grün" als Teil der Stadtkultur. Die ökologische Aufwertung und Gestaltung der Egelneiße bündelt die verschiedensten Aktivitäten und macht sie zum Ort des Informierens, Erlebens und der Identifikation für
die Bewohner der Stadt Guben und für Touristen. Durch die Realisierung des Projektes erfährt die "Stadt ohne Zentrum" einen kleinteiligen, lebendigen und vielfältigen Mittelpunkt. Die Schaffung der naturnahen Strukturen und der Einsatz von Baumaterialien, die dem Umfeld der Maßnahmen angepasst sind, leisten mit der künftigen Bebauung in der Altstadt - Ost einen wertvollen Beitrag zur Herausprägung der Entwicklungsachse Guben - Gubin.