Brandenburgischer Architekturpreis 2005

Die Vielfalt der Stadt

Der Brandenburgische Architekturpreis wurde gemeinsam durch das Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung des Landes Brandenburg und die Brandenburgische Architektenkammer zum 6. Mal ausgelobt. Die Vielfalt der Stadt wurde als Thema gesetzt.

Zwei Drittel der brandenburgischen Bevölkerung lebt in Städten. Die Städte sind für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Stabilisierung der Regionen von elementarer Bedeutung. Die historische und kulturelle Eigenart der über Jahrhunderte gewachsenen Stadt ist identitätsstiftend. Städte sind Haltepunkte im immer leerer werdenden Raum. Die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt hat in Zeiten anhaltender Abwanderungsbewegungen besondere Bedeutung für die Bindung an den Lebensort. Sie beeinflusst den Zusammenhalt des städtischen Gemeinwesens und fördert das individuelle Engagement. Dieses sind wesentliche Grundlagen für private und öffentliche Bauherren, in den Städten zu bauen, die Vielfalt und die Lebensdichte in den Städten zu befördern. Mit dem ausgelobten Brandenburgischen Architekturpreis werden die Ergebnisse der Jahre 2002 bis 2004 dokumentiert und gewürdigt.
Hier können Sie das vollständige Vorwort lesen »

Preisträger und Nominierungen

Stadthaus in Senftenberg
Brandenburgischer Architekturpreis 2005 für zukunftsfähiges Wohnen und Arbeiten in der Stadt
Stadthaus in Senftenberg
Informations- und Demonstrationszentrum der Internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land
Brandenburgischer Architekturpreis 2005 für die Vielfalt der Stadtfunktion und Stadtbildgestaltung
Informations- und Demonstrationszentrum der Internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land
Marie-Curie-Gymnasium in Dallgow-Döberitz
Brandenburgischer Architekturpreis 2005 für die Vielfalt der Stadtfunktion und Stadtbildgestaltung
Marie-Curie-Gymnasium in Dallgow-Döberitz
Gestaltung eines Grünzuges und ökologische Aufwertung der Egelneiße in Guben
Brandenburgischer Architekturpreis 2005 für Landschaft und Freiflächen als Teil der Stadtbaukultur
Gestaltung eines Grünzuges und ökologische Aufwertung der Egelneiße in Guben
Sanierung eines Ackerbürgerhauses in Wusterhausen/Dosse
Brandenburgischer Architekturpreis 2005 für das Denkmal im Stadtumbau
Sanierung eines Ackerbürgerhauses in Wusterhausen/Dosse
Revitalisierung Kloster Marienstern - Rekonstruktion Refektorium in Mühlberg/Elbe
Brandenburgischer Architekturpreis 2005 für Zwischennutzungen
Revitalisierung Kloster Marienstern - Rekonstruktion Refektorium in Mühlberg/Elbe
Auditorium Maximum der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder)
Anerkennung im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Architekturpreis 2005 für die städtebauliche Neuordnung/Sanierung
Auditorium Maximum der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder)