Anerkennung im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Architekturpreis 2003 für Erhaltung, Wiederherstellung und neue Nutzungskonzepte für Gartendenkmale und denkmalgeschützte Freiräume

Luisenplatz Potsdam

Verfasser: 
Dipl.-Ing. Cornelia Müller
Dipl.-Ing. Jan Wehberg, Berlin
Bauherr: 
Stadt Potsdam, vertreten durch den Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen in der Stadtverwaltung Potsdam
Kommune: 
Stadt Potsdam

Die Um- bzw. Neugestaltung des Luisenplatzes in Potsdam ist ein herausragendes Beispiel für den Umgang mit den wertbestimmenden, städtebaulichen Rahmenbedingungen sowie neuen und erforderlichen Nutzungsanpassungen.

Die Umgestaltung des Luisenplatzes erfolgte im Zusammenhang mit der Errichtung einer Tiefgarage unter dem Platzbereich.

Die gewählten Gestaltungselemente sind sehr gezielt und gekonnt eingesetzt worden. Besonders hervor zu heben ist die Verwendung von unterschiedlichen Pflaster- und Belagsmaterialien, die dem Platz die besondere Note geben.

Es ist ein multifunktionaler Platz entstanden, der das städtebauliche Ensemble der Potsdamer Innerstadt aufwertet und zwischen dem Innenstadtbereich und den Parkanlagen von Sanssouci vermittelt.