Anerkennung im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Architekturpreis 2003 für zeitgenössische Ergänzung von Baudenkmalen

Amtsgericht Bad Liebenwerda

 Amtsgericht Bad Liebenwerda
 Amtsgericht Bad Liebenwerda
Verfasser: 
M. Arch. Rebecca Chestnutt, Berlin
B. Arch. Robert Niess, Berlin
Bauherr: 
Land Brandenburg, vertreten durch die Sonderbauleitung Finsterwalde im Liegenschafts- und bauamt Cottbus
Kommune: 
Stadt Bad Liebenwerda

Die Architektur-Collage aus Grundbuchamt mit preußischer Prägung, Strafgericht aus den 50er Jahren des 20.Jahrhunderts und neuem Zivilgericht als Scharnier demonstriert städtebaulich geschichtsbewusst und mit selbstbewusster Architektursprache einprägsam eine mögliche Entwurfsstrategie für den Umgang mit historischer Bausubstanz. Neubau und Umbauten beeindrucken durch das durchgängige kraftvolle Gestaltungskonzept für den Stadt- und Landschaftsraum ebenso wie für die Innenarchitektur, von der Materialwahl bis zur Detaillierung, von der Lichtführung bis zu den Möbelentwürfen für die Gerichtssäle. Das Gebäudeensemble befruchtet die Diskussion über eine weltoffene Selbstdarstellung Brandenburger Kommunen.