Preis für die kreative Umnutzung eines denkmalbewusst erhaltenen Gebäudes

Umbau der Pfarrscheune Langengrassau in ein Gemeindezentrum

Verfasser: 
Büro Dr. Krekeler & Partner
Dipl.-Ing. Stefan Winkler (Ausgezeichneter)
Andreas Schulz
Gerd Kaufmann
Bauherr: 
Evangelische Pfarrgemeinde Langengrassau

Mit der denkmalgeschützten Langengrassauer Pfarrscheune hat sich ein Bauzeugnis erhalten, das eine über Jahrhunderte in der Niederlausitz bewährte Bauweise und gleichzeitig ein anschauliches Beispiel der dortigen Baugeschichte dokumentiert. Darüber hinaus vermittelt die um 1800 entstandene Anlage von Stall- und Futterboden eine Vorstellung von der früheren wirtschaftlichen Grundlage eines Pfarrhofes und der sozialen Stellung des Pfarrers. Da das interessante Gebäude keine Nutzung mehr hatte, begann bereits der Verfall dieses Einzeldenkmales. Durch den Entschluss der Kirchengemeinde, das frühere Stallgebäude zu einem kirchlichen Gemeindezentrum umzubauen, hat der Bau wieder eine dauerhafte Erhaltungsperspektive zurückerhalten. Nach Fertigstellung des Projektes wird das Gemeindezentrum als Jugendhaus und Begegnungsstätte, für Rüstzeiten, Feierstunden, Christenlehre u. a. in vielfältiger Weise genutzt. Der Verfasser der Planung, Herr Stefan Winkler, hat sich mit viel Engagement und kreativem Einsatz von der Planung bis zur Fertigstellung des Projektes dieser keineswegs einfachen Aufgabe gewidmet. Dabei hat er stets denkmalgerechte Baulösungen angestrebt, was sowohl für den Entwurf wie auch für die Nutzung gilt. Das Vorhaben zur Umnutzung des ehemaligen Stallgebäudes zu einem lebendigen kirchlichen Gemeindezentrum wird als beispielhaft angesehen und bewertet. Insbesondere überzeugt die klare und konsequente Umsetzung einer denkmalgerechten Erhaltungsstrategie in Verbindung mit einer neuzeitlichen Gestaltung für das Innere und dessen Ausstattung. In Würdigung dieser Leistungen wird Herr Stefan Winkler der Förderpreis in der Sparte "Kreative Umnutzungen auch denkmalbewusst erhaltener Gebäude" zuerkannt.